Bitcoin Phishing im DarkNet – FBI fasst Scammer

Bitcoin Phishing im DarkNet – FBI fasst Scammer

3. Juni 2020 0 Von admin

Ein 37-jähriger US-Amerikaner muss auf Grund Online-Betrugs in Haft. Der DarkNet-Scammer erbeutete Bitcoin im Wert von 365.000 US-Dollar. Zu diesem Zweck griff er auf einen Phishing-Trick zurück. Derartige Scams haben keinen Einfluss auf der Anstieg von DarkNet-Märkten. Das FBI hat einem sonstigen Bitcoin-Betrüger das Handwerk gelegt. Der 37-jährige Michael Richo stahl im DarkNet Bitcoin im Wert von 365.000 US-Dollar. Zu diesem Zweck wurde der US-Amerikaner aktuell auf Grund Betrugs und Geldwäsche verurteilt. Seine Haftstrafe bemisst sich auf zwölf Monate und einen Tag.

Laut Pressemitteilung muss der Mann zudem eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar entrichten. Seine PC und weitere elektronischen Gerätschaften wurden konfisziert. Die Behörden beschlagnahmten darüber hinaus Cash in Höhe von 352.500 US-Dollar. Der Täter wurde ohnehin im Oktober 2016 verhaftet.

Bitcoin Phishing Darknet

Phishing-Trick mit DarkNet Märkten

Wie aus den Gerichtsunterlagen hervorgeht, gelangte Richo seitens einen Phishing-Trick an seine Beute. Er verteilte gefakte Links zu Online-Schwarzmärkten in DarkNet-Foren. Die Links führten die Opfer zu gefälschten Login-Seiten. Diese waren visuell nicht vom Original zu unterscheiden. Nachdem die hinters Licht geführten Benutzter sich einloggten, hatte der Dieb Zugriff auf ihre Zugangsdaten. Insgesamt verschaffte sich Richo die Login-Informationen von 10.000 Konten.

Als Nächstes beobachtete er die Guthaben seiner Opfer in den tatsächlichen Online-Märkten. Sobald ebendiese eine Einzahlung tätigten, schlug der Scammer zu. Er buchte die Bitcoin ab und übertrug sie in seine eigene Krypto-Wallet. Später tauschte er die Coins in US-Dollar. Die Beute deponierte er auf Konten von Green Dot Cards, Western Union und MoneyGram.

DarkNet wird wiederholt von Scammern heimgesucht, Online-Schwarzmärkte konnten ihr Transaktionsvolumen gleichwohl verdoppeln
Phisher und zusätzliche Online-Betrüger schlagen andauernd im DarkNet zu. Erst vor kurzem erbeuteten Hacker Bitcoin im Wert von 792.000 US-Dollar. Mithilfe von mühelos abgewandelten .onion-Domains verschaffte sich gleichfalls jene Gruppe Zugriff auf die Konten von Schwarzmarktbenutzern.

Dem Vergrößern der Online-Schwarzmärkte tun solche Gaunereien abgesehen davon keinen Abbruch. Eine Untersuchung von Chain Analysis zeigte, dass sich das Transaktionsvolumen der DarkNet-Märkte im Anno 2018 verdoppelt hat. Die Analysten schätzen den Umsatz auf 600 Millionen US-Dollar. Für die bevorstehenden Jahre prognostizieren sie eine zunehmende Dezentralisierung von derartiger krimineller Aktivität.